> Zurück

Piccolo - Saison Schlussturnier Grindelwald

Fuchser Hans-Jürg 08.03.2015

Datum:    Samstag / Sonntag  7. / 8. März 2014

Ort:         Sportzentrum Grindelwald

 

 

Frühmorgens um halb acht Uhr trafen sich 15 Piccolo Spieler auf dem Parkplatz Wislepark zur gemeinsamen Fahrt nach Grindelwald mit dem Kleinbus. Dank dem ortskundigen Chauffeur erreichte das Team Grindelwald rechtzeitig trotz hohem Verkehrsaufkommen auf den Strassen wegen dem herrlichen Frühlingswetter.

Am ersten Spieltag standen fünf Begegnungen auf dem Programm. Der erste Gegner hiess SC Langenthal. Unsere Boys fingen etwas zögerlich an, fanden mit der Zeit immer besser ins Spiel. Leider reichte die Zeit nicht mehr um den am Anfang eingehandelte Rückstand aufzuholen und wir verloren knapp mit 9:7. Den Schwung vom ersten Spiel konnten wir in die zweite Begegnung gegen die Brandis Juniors mitnehmen. Hier zeigten die Wisle Boys, dass sie Hockey spielen können. Dank konsequentem Foreckecking über die ganze Spieldauer eröffneten sich laufend Torchancen, die in regelmässigen Abständen in Tore umgewandelt wurden. Wir gingen mit 4:7 Toren als Sieger vom Eis. Als 3. Gegner standen die SCL Young Tigers auf dem Programm. Ein bekannter, grosser Kontrahent im Eishockey. Gegen diesen Gegner dürfen wir gewinnen, war die Zielsetzung der Coaching Staff. Entsprechend motiviert starteten wir ins Game. Wir konnten den Gegner fordern und unter Druck setzen. Leider liess die Chancenauswertung zu wünschen übrig und zwei, drei Unkonzentriertheiten in der Abwehr führten am Ende zum Schlussresultate von 5:3 zu Gunsten der Tigers. Nun stand ein Gegner auf dem Spielplan, den wir aus der vergangenen Meisterschaft bestens kannten und immer souverän besiegen konnten, der EHC Schwarzenburg. Der Pflichtsieg stand an! Die Wisle Boys konnten jedoch der Favoriten Rolle nicht gerecht werden und waren völlig von der Rolle. Das Team war nicht mehr wieder zu erkennen gegenüber den vorangegangenen Spielen. Mit der bitteren 6:3 Niederlagen mussten wir uns vom EHC Schwarzenburg verabschieden. Das Coaching Team war jetzt gespannt was unsere Jungs in der letzten Partie am heutigen Tage gegen den völlig unbekannten HC Valle Verzasca aufs Eis zaubern würden. Auf Grund der Resultate auf der Tabelle ein starker Gegner. Eine zweite Leistung wie gegen Schwarzenburg würde wohl zwangsläufig eine hohe Niederlage nach sich ziehen. Es gibt eine alte Weisheit im Eishockey: Du passt dein Spiel dem Gegner an. Und so war es zum Glück auch in dieser Partie. Das Team zeigte eine starke Reaktion auf die bittere Niederlage im vorhergehenden Spiel und brachte die Tessiner immer wieder in Bedrängnis. Leider wurde die gezeigte Leistung resultatmässig nicht belohnt, dazu fehlte erneut das nicht auf unserer Seite stehende Wettkampfglück. Das Spiel ging wieder knapp mit 5:7 verloren. "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel". mit diesem Motto beendeten wir den ersten Spieltag mit Tiefs und Hochs und fokussierten uns auf den 2. Spieltag mit einem nächtlichen Spaziergang unter dem Sternenhimmel von Grindelwald, bevor wir uns zum erholsamen Schlaf legten.

Die Coaching Staff war mit dem Ziel nach Grindelwald gereist neben den acht Qualifikationsspielen ein neuntes Rangierungsspiel am Sonntag zu bestreiten. Demzufolge musste am zweiten Spieltag im Minimum ein Sieg aus den restlichen drei Spielen resultieren. Der erste Gegner am Sonntag war die zweite Mannschaft des Gastgebers SCUI Young Ibex Team blau. Obschon wir schon länger aufgestanden waren, waren wir nicht wach und entsprechend entwickelte sich das Spiel. Wir gerieten bald einmal in Rückstand, da die Vorderleute den Torhüter kläglich im Stich liessen und ihren Job nicht konsequent erledigten. Leider konzentrierten sich einige Spieler in der Folge  nicht mehr aufs Eishockey spielen sondern auf andere Aktivitäten auf dem Eis, was beinahe zum Ausschluss des Teams vom Turnier führte. Mit unserer höchsten Niederlage von 11:5 an diesem Turnier verabschiedeten wir uns am Ende. Nun galt es sich wieder aufs Eishockey spielen zu besinnen und eine starke Reaktion gegen das erste Team des Gastgebers SCUI Young Ibex Team weiss zu zeigen. Dank einer guten Leistung konnten wir den Gegner herausfordern aber leider nicht bezwingen. Am Ende stand nach zwei ärgerlichen Gegentoren im zweitletzten Einsatz auf der Anzeigetafel ein 5:2 für den Gastgeber. Das letzte Pflichtspiel am Turnier mussten wir gegen den wohlbekannten Gegner aus der Meisterschaft bestreiten, Dragon Thun. Leider verschliefen wir den Spielstart und gerieten bis zur Halbzeit 4:0 ins Hintertreffen. Die Kraft reichte anschliessend nicht mehr aus, um das Blatt zu wenden und so ging auch dieses Spiel 6:2 verloren. Jetzt begann das bange Warten, ob es trotz der drei Niederlagen am heutigen Tag, für das angestrebte neunte Spiel reichte. Ja es reichte dank dem besseren Torverhältnis! So kam es, dass wir mit viel Glück zu unserem neunten Spiel gegen die SCL Young Tigers antraten. Eine Revanche gegen die knappe Niederlage in der Qualifikationsrunde stand an. Eine letzte Chance für die Wisle Boys noch einmal zu zeigen, dass sie Eishockey spielen können. Sowohl der Gegner wie auch wir hatten schwere Beine vom Turnier. Entsprechend stockend gestaltet sich das Spiel mit hin und her. Dank der besseren Chancenauswertung auf Seiten Tigers lagen sie zur Halbzeit in Führung. Wir mussten also ein weiteres Mal einen Rückstand aufholen, wollten wir als Sieger vom Eis. Unsere Boys gaben alles was noch an Energiereserven vorhanden waren. Der Ausgleichstreffer gelang jedoch eine Sekunde nach dem Schlusston und zählte nicht mehr. Auch das letzte Spiel ging äusserst knapp 8:7 verloren aber mit der Gewissheit gut gekämpft zu haben.

Wir durften mit den Wisle Boys ein gutes Saison-Schlussturnier in Grindelwald erleben. Das vorhandene Potential konnten wir nicht über die ganze Turnierdauer abrufen und aufs Eis respektive in Resultate umsetzen, entsprechend ernüchternd ist demnach leider auch der Rang. Mit der Gewissheit, dass wir in der kommenden Saison 2015/16 weiter in die Entwicklung der verschiedenen Fähigkeiten investieren müssen und den eingeschlagenen Weg weiterverfolgen, kehrten wir müde und wohlbehalten nach Worb zurück.

Hier ein paar Turniereindrücke:  http://youtu.be/3sD98RArbMs

Für den Spielbericht

Markus /  Fuchsi

Coaching Staff Piccolo